Commodore 264

Einleitung

Commodore Plus/4 Der Commodore 264 ist nicht wirklich ein Computer, aber es ist eine Reihe. Diese Reihe von Computern besteht aus dem C16, C116, Plus/4 und den Prototypen 232, 264 und den 364.
Der Name 264 wurde für den ersten proto Typ dieser Reihe verwendet und wird auf den meisten Serienaufklebern an der Unterseite von den Computern gedruckt. Nach dem Erfolg des Commodore 64 und des Endes der VIC-20 Produktion war es Zeit, um eine neue Computerreihe zu entwickeln.

Die genauen Gründe für die 264 Reihe sind nicht klar. Einige Quellen sagen, dass es der Nachfolger des VIC-20 war. Oder es war ein Mitbewerber für den Sinclair Spectrum. Oder Timex, wie es in den USA genannt wurde. Wenn Sie den C116 ansehen, sehen Sie Ähnlichkeiten mit dem Spektrum. Das Ziel sollte sein, einen preiswerten Computer wie der C116 und der C16 zu machen. Und eine fortgeschrittene Version, mit dem größeren Speicher und Programmen, der Plus/4. Der proto Typ 364 war eine Plus/4 mit einer größeren Tastatur und einem Mikroprozessor, der gesprochene Wörter erzeugen konnte. Die 264 Reihen waren auch ein Versuch, in den Berufsmarkt zu kommen. Das war die Hauptaufgabe von der Plus/4 mit installierten Programmen wie ein Wortverarbeiter, Spreadsheet, Datenbank und ein graphisches Programm. Es ist sonderbar, dass alle drei Modelle (C16, C116 und Plus 4) verschiedene Hauptplatine verwenden.
[159]

Spezifizierungen

Commodore C116 Prozessor: MOS 7501 / MOS 8501, 1.8 (0,9) MHz.
RAM-Speicher: 64 kBytes
ROM-Speicher: 64 kBytes (BASIC, Kernal, Charaktere, TEDMon, Programme)
Co-Prozessor Grafix / Ton: TED
Schnittstelle: Erweiterung, Benutzer, Serien, Datassette, 2 x Steuerknüppel, Fernsehen, Video, Audio, Energieversorgung.

Bemerkung:

Die Spezifizierungen oben sind für der Plus/4. Der C116 und der C16 haben nur 16 kByte des RAM und 20 kByte des ROM. Und es gibt keinen Benutzer-Schnittstelle auf diesen Modellen.

Auf dem Bild ein C116. Das ist eine PAL-Version. Der C116 ist der kleine Bruder der Plus/4 mit weniger Speicher und ohne Programme. Die Außenseite ist Plus/4 ähnlich aber ist ein kleinerer. Die Tastatur war ein Versuch, den Preis des Computers zu reduzieren. Die Tastatur ist ebenso schlecht wie die Tastatur von der Max Machine.
[160]

Der Gebrauch.

Commodore C16 (Lernkurs) Commodore führte die 264 als eine Berufsmaschine ein, die durch Gesellschaften und Schulen zu verwenden war. Aber wie der VIC 20 und der C64 waren Spiele der attraktivste Gebrauch der Maschine. Die Spiele auf den 264 waren nicht ebenso gut wie auf dem C64. Die Verkäufe dieser Reihe erreichten nie das Niveau des C64. Problem bestand darin, dass der C64 in der Produktion blieb, als die 264 in Produktion hineinging. Der C64 war ein Mitbewerber für den 264 Reihe. In Europa wurden viele der C16 und Plus/4 Computer als ein Lernpaket verkauft. Das Lernpaket bestand aus einem Computer, datassette, und einem ganzen BASIC Kurs und einigen anderen Spielen oder Programmen. Für diese Reihe wurde eine neue Reihe der Peripherie eingeführt. Wie die MPS 803 Drucker in schwarz. Es gab ein spezielles Laufwerk für die 264 Reihen, das war die 1551. Die 1551 sehen wie eine schwarze gemalte Version der 1541 aus aber haben eine parallele Verbindung statt einer Serienverbindung. Das Kaufen eines Steuerknüppels war nicht leicht. Aus einem nicht erklärten Grund entschied sich Commodore dafür, einen neuen Typ des Steckers auf den 264 (Minu DIN) zu installieren. Alle anderen Computer verwendeten den SUB-D 9 Polig Stecker. Die meisten Menschen bekamen ein Adapter-Kabel, das es möglich machte, normalen SUB-D 9 Polig Steuerknüppel mit dem neuen Typ des Steckers zu verbinden. Sie konnten zu eiene Commodore Computersitzungen gehen. Aber sie waren größtenteils für den C64.

Spiele:

Trotz der schlechteren Spielmöglichkeiten der 264 Reihen im Vergleich mit dem C64 wurden viele Spiele für diesen Computer geschrieben. Weil der C116 und der C16 kleineres Speicher hatten, konnten nicht alle Spiele auf diesen Maschinen gespielt werden. Einige der weithin bekannten Spiele sind: Quadrilion, Winter / Summer events, Jerry's Quest, Dizzy, David's Midnight Magic, Elite, Ace.

Graphische Programme:

Die 264 Reihen haben eine größere Farbenpalette als frühere Commodore-Computer. Die Zahl von Farben ist 16. Und jede Farbe hat 8 Niveaus der Helligkeit, was die Totalzahl von Farben zu 121 verschiedenen Farben bringen wird. (Mehrere Farben sind nicht gezählt, weil sie dasselbe sind). Weithin bekannte graphische Programme sind: (Multi) Botticelli, MagicPaint +++, FLI Editor, Micro Illustrator, Graphics.

Musik-Programme:

Die 264 Reihen haben einen Musik-Chip, der nicht ebenso gut ist, wie der SID in den C64, aber einen vernünftigen Ton erzeugen kann. Weithin bekannte Musik-Programme sind: MConv v1.6, Music-Hearing V1.0, Speech +4, Digital Drum Machine, RAP4.

Wortverarbeiter:

Plus/4 hat einen Wortverarbeiter, aber es gab auch andere verfügbare Software. Weithin bekannte Wortverarbeiter sind: Script/Plus, Page Setter und der Wortverarbeiter in GEOS 3.5.

Bürosoftware:

Das meiste bekannte und verwendete Paket ist GEOS. GEOS ist ein ganzes Paket für Plus/4, C116 und C16 in der Kombination mit einem 1551 Laufwerk. Es schließt einen schnell-Lader, Wortverarbeiter, Datenbank, graphisches Programm, Kommunikationen und viel mehr ein. Außer GEOS gibt es auch andere Programme wie: Calc/Plus, Superbase +4, Script/Plus.

Dienstprogramme:

Für spezifische Aufgaben waren spezielle Programme verfügbar. Kopie-Programme für den Datassette und Laufwerk werden in vielen Versionen gemacht. Auch crunchers (zip) sind populär, um die Größe von Programmen zu reduzieren, und das Laden schneller zu machen. Einige Beispiele von Dienstprogrammen: Mega Assembler, Disk Demon, Austrospeed Compiler, Cruel Crunch 4.0, Dir-god V3.3.

Demos:

Die Demos waren eine Konkurrenz zwischen Hackern. Hacker schloßen eine kleine Einleitung vor dem geknackten Programm ein. Am Anfang war es ein Text, aber bald gefolgt durch nette Bilder. Einige geknackte Spiele wurden gerade wegen der Einleitung und nicht des Spiels kopiert. Nach einer Weile wurden die Einleitungen Programme (Demos), die alles zeigten, dass das mit einem C16, C116 oder Plus/4 möglich war, und auch was nicht möglich war. Heutzutage ist das Bilden einer Demo eine Kunst, und die meisten Demos füllen zwei Seiten einer Diskette. Einige der besten Demos sind: Chaos (Absence), Questionmark (New System Technology (NST)), Infinity (Electronic Vision Software (EVS)), Heartfixer (Luca and Bubis), Genetic Faulty (Gentlemen Software (GS)), We are the cure (Luca und Bubis). Hunderte von Demos werden gemacht, und Sie können Websites finden, die diese Demos haben.

Steck-Module:

Nicht viele Steck-Module wurden für die 264 Reihen gemacht. Die Produktion von Steck-Module war teuer, und sie waren leicht zu kopieren. Steck-Module Produktion wurde aus diesen Gründen angehalten. Einige Beispiele sind: Jack Attack, Pirate Adventure, Script Plus, Calc Plus, C16 Tutor. Auch Speicher-Erweiterungen und eine SID-Modul sind verfügbar.

Externes-Geräte:

Für diese Reihe von Computern ist auch eine Reihe Externes-Geräte verfügbar. Meist bekannt und verkauft muss die schwarze Ausgabe der 1530 datassette die 1531 sein. Abgesehen von der Farbe und dem Stecker ist das den 1530 gleich. Mit einem kleinen Adapter können Sie 1531 mit einem VIC-20 oder einem C64 verwenden. Das 1551 Laufwerk sieht wie die 1541 aus, aber es hat eine parallele Verbindung für das schnellere Laden und das Speicheren von Daten. Die MPS 803 Drucker sind in einer schwarzen Farbe verfügbar. Commodore verkaufte auch einen Steuerknüppel. Die Commodore-Steuerknüppel waren nicht dass gut. Die meisten Menschen kauften eine andere Marke. Sie mussten ein Adapter-Kabel verwenden, um einen anderen Steuerknüppel zu verbinden.

Auf dem Bild ein C16 "Lernkurs" Paket. Dieses Paket besteht aus einem C16 mit einem datassette und einem BASIC Kurs auf Kassette und einem Buch. Dieses Paket war in der deutschen und englischen Sprache verfügbar.
[161]

Der Central Processing Unit 7501 (8501).

Commodore Plus/4 (Lernkurs) Der Mikroprozessor der 264 ist eine 7501 (8501). Die 7501 und die 8501 sind auf die technische Weise identisch. Der einzige Unterschied ist die Art, wie sie erzeugt wurden.

Technische Spezifizierungen:


Datenbus: 8 Bit
I/O-Bus: 7 Bit
Unterbrechungen: IRQ, RDY
Geschwindigkeit: 1,8 oder 0,9 MHZ
Instruktionen: 150

Datenbus:

Die 7501 (8501) Arbeiten wie alle anderen Mikroprozessoren mit dem binären System. Das bedeutet, dass es nur 2 Möglichkeiten, ein oder aus, gibt. Das wird als 0 oder 1 gezeigt. Das wird ein bit genannt. Wenn Sie einen 8 Bit breiten Datenbus haben, sind die Möglichkeiten 00000000 zu 11111111. Ein Wert von 8 Bit wird ein Byte genannt. Im normalen dezimalen System wird das 0 bis 255 sein. Die ganze Verarbeitung wird auf die Zahlen 0 bis 255 beschränkt. Wenn Sie größere Zahlen brauchen, müssen Sie die große Zahl in kleine Teile hacken.

Adressbus:

Aber es gibt auch etwas, um auf die Position der Daten hinzuweisen. Das wird einen Adressbus genannt. Auf den 7501 (8501) ist der Adressbus der 7501 (8501) 16 Bit breit. Mit 16 Bit können Sie Zahlen zwischen 00000000 00000000 und 11111111 11111111 machen. Oder in Dezimalzahlen zwischen 0 und 65536. Die 7501 (8501) können 64 kBbyte des Speicher verwenden. Aber es gibt Speicher-Erweiterungen, die zu 256 kByte und mehr gehen werden. Wenn Sie mehr als 64 Kbyte verwenden wollen, müssen Sie zwischen Speicherbanken (Bankschaltung) umschalten. Dieser Trick wird auch im PAL / CBM Reihe und der C128 verwendet. Der Verarbeiter kann nur 64 kBytes auf einmal sehen.

I/O-bus:

Dieser Teil ist mit 7501 (8501) im Vergleich mit dem 6502 Prozessor (PET/CBM, VIC20) zusätzlich. Und das wurde auch im C64 verwendet. Dieser Eingabe/Ausgabe-Bus kann die Speicherordnung des C16, C116 und Plus/4 ändern. Der Bus ist 7 Bit breit und wird 128 Optionen in der Theorie geben. Die Daten auf diesem Bus werden mit dem PLA verbunden, der die Schaltung des Speicher innerhalb der C16, C116 und Plus/4 tut. Der C16, C116 oder Plus/4 ist eine 64-kByte Maschine aber in Wirklichkeit es gibt 64-kByte RAM, 8-kByte KERNAL, 8-kByte BASIC, 4-kByte Charaktere, 2 x 8 kBytes für Module und Register für der TED. Normalerweise wird das innerhalb eines 64-kByte Systems nicht passen. Aber mit der klugen Schaltung können Sie alles, nur nicht zur gleichen Zeit verwenden. Wenn Sie BASIC verwenden, kann der RAM unter dem BASIC nicht verwendet werden, das erklärt die Nachricht Plus/4 - 60671 BASIC BYTES FREE. Aber wenn Sie das BASIC nicht brauchen, schalten Sie es einfach aus, und Sie können das RAM-Speicher darunter verwenden.

Unterbrechungen:

Außer den Daten und Adressbus die 7501 (8501) hat auch Unterbrechungen. Eine Unterbrechung ist ein Halt-Zeichen. Mit einer Unterbrechung können Sie den Mikroprozessor aufhören.

Geschwindigkeit:

Die System-Geschwindigkeit der C16, C116 oder Plus/4 is 1,8 MHz (oder 0,9 MHz). Das bedeutet, dass es 1,8 (0,9) Million Handlungen pro Sekunde gibt, die bearbeitet werden. So kann der 7501 (8501) Prozessor 1.800.000 (900.000) Handlung jede Sekunde tun. Die gefastete Instruktion nimmt nur 2 Handlungen, aber die langsamste Instruktion nimmt 7.
Welche Geschwindigkeit, der Mikroprozessor-Gebrauch hängt davon ab, was der TED tut. Wenn der Schirm gemacht wird oder der RAM erfrischt wird, wird die Geschwindigkeit zur niedrigeren Geschwindigkeit geschaltet. In anderen Fällen wird die höhere Geschwindigkeit verfügbar sein.

Instruktionen:

Die 7501 (8501) hast Instruktionen. Die Zahl von Instruktionen ist 150 aber es gibt in der Theorie 255 mögliche Instruktion. Programmierer fanden Extra-Instruktionen mit dem Experimentieren. Aber diese sind wirklich Defekte, die im Chip sind und nicht echte Instruktionen sind. Es gibt Instruktionen, die sich nur Daten bewegen, wie LDA (Laden Sie den Akkumulator mit einem Wert). Aber es gibt auch Instruktionen, die mit Daten rechnen können, wie ADD (Fügen Sie einen Wert zum Akkumulator Hinzu). Auch gibt es Instruktionen, die Daten manipulieren, wie ROR (wechseln Sie die Bits ein Platz nach rechts aus).

Auf dem Bild Plus/4 "Lernkurs". Dieses Paket besteht aus Plus/4 mit einem datassette und einem BASIC Kurs auf die Kassette und einem Buch. Dieses Paket war in der deutschen und englischen Sprache verfügbar.
[162]

Der TED.

Commodore Plus/4 (NTSC) TED ist Abkürzung für den Text EDitor und tut die Graphik auf dem Schirm, erzeugt den Ton, die Tastatur, die Zeit und das Speicher. Alle diese Aufgaben werden normalerweise durch mehr als 1 Chip wie im C64 erledigt. Das Kombinieren aller dieser Teile macht es einen preiswerteren Computer. Aber das Kombinieren aller dieser Aufgaben bedeutete, dass es einige Beschränkungen auf die Möglichkeiten des Computers geben musste. Das ist, was der schwache Punkt der 264 Reihen wurde. Wie andere Commodore-Modelle ist der TED mit ein Fernsehen vereinbar. Und verschiedene Versionen wurden erzeugt.

7380 / 8360 - PAL-B (Europa, Afrika, Asien, Australien) and NTSC (Nordamerika, Südamerika, Japan)
8365 - PAL-N (Argentinien, Uruguay)
8366 - PAL-M (Brasilien)

Die 7380 und die 8360 sind auf die technische Weise identisch. Der einzige Unterschied ist die Art, wie sie erzeugt wurden.

Technische Spezifizierungen:

Text: 40 x 25 Charaktere mit 8 x 8 Pixel
Hires: 320 x 200 Pixel, Vielfarbig: 160 x 200 Pixel
Farben: 121
Smooth scrolling
Licht-Griffel
Hardware-cursor, -text blinking, -text reverse
Ton: 2 Stimmen. 1 Stimme kann Geräusch erzeugen
Volumen-Kontrolle
Zeitmesser
Tastatur

Eine große Enttäuschung der TED bestand darin, dass es keine Hardware-Sprites wie auf dem C64 und dem Amiga hatte.

Text:

Auf dem Schirm können Sie 1000 Charaktere zeigen. Der Charakter wird aus dem Charakter-ROM kommen, aber Sie können Ihre eigenen Charaktere entwerfen. In der Textweise gibt es nur zwei Farben, die Hintergrundfarbe und die Charakter-Farbe. In der vielfarbigen Weise können Sie 4 verschiedene Farben haben, aber das wird die Entschlossenheit von 8 x 8 Pixel zu 4 x 8 Pixel reduzieren.

Hires:

Statt Charaktere kann der Schirm jetzt 320 x 200 = 64000 pixels zeigen. Der Nachteil ist, dass das einen großen Teil des Speicher (8 Kbytes) verbrauchen wird. Vielfarbigen Weise: 160 x 200 = 32000 pixels.

Farbe:

Es gibt 16 verschiedene Farben. Jede Farbe hat auch 8 Niveaus der Helligkeit. Wenn Sie alle Farben aufzählen, kommen Sie zu 8 x 16 bis 128, aber die 8 Helligkeitsniveaus schwarz sind alle gleich. So gibt es 128 - 7 = 121 verschiedene Farben.

Smooth scrolling:

Der TED kann den ganzen Schirm mit einem Pixel zurzeit in allen Richtungen (das Scrollen) bewegen. Um etwas von nichts erscheinen zu lassen, kann der sichtbare Schirm kleiner gemacht werden. Der kleinere Schirm ist jetzt 38 x 23 Charaktere. Jetzt können Sie Ihre Daten, Charaktere oder Hires im bedeckten Teil des Schirms legen und es in den sichtbaren Teil des Schirms gleiten lassen. Sie können 8 Pixel mit dem Scrollen gleiten lassen. Wenn Sie mehr gleiten müssen, müssen Sie die ganzen Schirm-Daten 8 Pixel bewegen und das Schieben wieder vom Anfang anfangen.

Licht-Griffel:

Wenn Sie auf dem Schirm mit einer "Licht-Pistole" schießen, oder auf dem Schirm mit einem "Licht-Griffel" klicken, wird die TED Ihnen die Position auf dem Schirm erzählen.

Hardware-cursor, -textblinking, -textreverse:

Der TED kann den Cursor dazu bewegen, wo Sie wollen. Es tut das mit der Hardware. Die Hardware kann alle oder ein Charakter-Blinzeln machen. Normale Charakter-Sätze haben Reverse-Charaktere, aber der TED tut die Reverse mit der Hardware.

Ton:

Der TED hat zwei Oszillatoren. Ein Oszillator ist ein Mechanismus, der ein Signal mit einer spezifischen Frequenz erzeugen kann. Die Oszillatoren innerhalb des TEDS haben einen Frequenzbereich von ungefähr 100 Hz zu 23 Kilohertz. Die Frequenz kann in 1016 Schritten reguliert werden. Die Oszillatoren sind von einander unabhängig. Die Oszillatoren werden auch Stimmen genannt. Die Gestalt des Signals erzeugt durch die Oszillatoren ist eine Quadratgestalt.

Volumen-Kontrolle:

Das Volumen kann in 9 Schritten reguliert werden. (0-8)

Zeitmesser:

Mit diesen Zeitmessern kann ein Signal mit einer spezifischen Dauer gemacht werden. Das wird verwendet, um ein RS-232-Signal zu machen.

Keyboard:

Das Lesen der Tastatur ist auch eine Aufgabe der TED. Es liest über eine Matrix, welcher Taste auf der Tastatur gedrückt wird.

Auf dem Bild die NTSC Version Plus/4. Der einzige Unterschied zwischen dem NTSC und der PAL-Version ist eine verschiedene Frequenz cristal. Der Videochip (TED) wird sich automatisch an die gewählte Frequenz anpassen. Außer dem technischen Unterschied ist das Verpacken auch zur PAL-Version verschieden.

[163]

The ROMs.

Drean C16 Innerhalb der C16, C116 und Plus/4 gibt es einiges ROM's. Diese sind Speichermodule mit Daten innen, die nicht geändert werden können. Sie können das Speicher lesen aber dieses Speicher nicht schreiben.

KERNAL:

Wichtigstes ROM ist der KERNAL ($D800-$D7FFF - 8 kByte). Der kernal ist das Betriebssystem des Computers. Innerhalb des kernal sind die Teile, die es möglich machen, Programme zum Laufwerk und dem datassette zu speicheren. Es kontrolliert auch den Text auf dem Schirm.

BASIC:

Ein anderes ROM ist das BASIC ($8000-$9FFF - 8 kByte). Das enthält das BASIC System. Das BASIC System übersetzt die BASIC Befehle zu Maschinensprache. Maschinensprache ist die einzige Sprache, die der Mikroprozessor der C16, C116 und Plus/4 versteht.

CHAR:

Die Charaktere auf dem Schirm kommen aus dem Charakter-ROM. (D800- $DFFFF - 4 kByte)

PLA:

Der PLA sieht wie ein ROM aus und kann durch (sehr schnelle) EPROM ersetzt werden aber ist wirklich ein spezieller dafür entworfener Schalter. Dieser Schalter kontrolliert das Innere der 16, C116 und Plus/4.

Plus4 Programme:

In Plus/4 gibt es ein Paar zusätzlicher ROMs. Innerhalb dieser ROMs gibt es Benutzerprogramme. Die Programme sind ein Wortverarbeiter, Spreadsheet, Datenbank und ein graphisches Programm. Die Programme waren zu groß für das verfügbare Speicher, die Programme wurden umgeschrieben. Das Ergebnis war, dass die Programme nicht dass gut waren.

Auf dem Bild ein Drean C16. Drean war eine Gesellschaft in Argentinien, das eine Version des C16 machte (auch andere Commodore-Computer), die in Argentinien verkauft wurden. Der Grund für diese Version war die hohen Importsteuern auf ganze Computersysteme. Die Hauptplatinen kamen von Commodore. Die anderen Teile wurden in Argentinien gemacht wie: Energieversorgung, Gehäuse, Verpackung usw.
[164]

Die Stecker

Commodore C16 (NTSC) Die C16, C116 und Plus/4 haben viele Stecker. Alle haben eine verschiedene Funktion aber sind für eine Anwendung nicht immer gefragt. Der Benutzer-Schnittstelle ist nur auf Plus/4 verfügbar.

User-Schnittstelle:

Der User-Schnittstelle kann verwendet werden, um Externes-Geräte mit dem Plus/4 zu verbinden, um zu kontrollieren oder etwas zu messen. Beispiele sind: Modems, Paralleldrucker, Relais, Roboter, EPROM Programmierer und viel mehr. Die Verbindungen des User-Schnittstelle können Eingänge oder Ausgange, unabhängig von einander sein.

Datassette:

Der Datassette ist der Kassettenrecorder-Eingang der C61, C116 und PLus/4. Laufwerke waren ziemlich teuer. Das war der Grund, dass viele Computer eine Kassettenrecorder-Verbindung hatten. Mit den Commodore-Computern war das nicht ein normaler Kassettenrecorder.
Weil alle datassettes gleich waren, gab es sehr wenige Probleme mit dem Laden der Software. Aber die lese / Schreibkopf musste in der richtigen Position sein. Der Gebrauch von Kassetten war nach der Einführung des Kassette-Turbo sehr populär. Kassette-Software konnte schneller geladen werden als mit einem Standardlaufwerk.

IEC:

Die IEC-Schnittstelle ist eine Serienverbindung zu Geräten wie ein Laufwerk oder ein Drucker. Die Serienschnittstelle wurde in der Geschwindigkeit beschränkt.

Video:

Über den Videobus geht das Bild zu einem Monitor. Auch das Audio war durch diesen Bus verfügbar. Mit der Videoverbindung und einem Monitor hatten Sie ein besseres Qualitätsbild als mit den RF.

RF:

Das ist auch das Video- und Audiosignal aber jetzt angepasst für einen Fernseher.


Expansion-port:

Die Die Expansion-Schnittstelle kann verwendet werden, um der C61, C116 und Plus/4 auszubreiten. Die Linien auf diesem Stecker werden mit der Adresse und Datenbus verbunden. Steck-Module können mit dem Computer über diese Schnittstelle verbunden werden. Steck-Module enthalten Programme, die in einem Chip (ROM) sind und immer und direkt verfügbar sind. Vieles ROM's enthielt Arkade-Spiele. Auch Maschinensprachmonitore oder BASIC helfen. Das 1551 Laufwerk verwendet diese Verbindung, um Daten schneller zu übertragen, als ein Serienlaufwerk.

Power-Supply:

Der C16, C116 oder Plus/4 braucht eine Energieversorgung, um die elektronischen Teile zu verwenden. Die Energieversorgung liefert 5-VDC für der IC's. Der 9 VAC ist am Benutzer-Schnittstelle verfügbar. Weil der C16 und der C116 einen Benutzer-Schnittstelle nicht haben, ist der 9 VAC nicht erforderlich. Diese Modelle haben eine verschiedene Energieversorgung.

Steuerknüppel:

Das muss der wichtigste Stecker sein. Mit dem Steuerknüppel konnten Sie die vielen Arkade-Spiele spielen. Diese Verbindung verband auch den Licht-Griffel und die Paddle.

Auf dem Bild die NTSC Version des C16. Diese Ausgabe wurde mit einer Lern-Modul verkauft.
[165]

Der 264 Reihe.

Commodore +4

264 - 1983

Proto-Typ der 264. Wurde später Plus/4 umbenannt und wurde in die Produktion genommen.

Plus/4 - 1984

Meiste ausgebreitete Version der 264 mit der Software innen.

+/4 - 1984

Identisch zu Plus/4 aber mit einem falschen Firmenzeichen. Das Firmenzeichen wurde geändert.

C16 - 1984

Der Nachfolger des VIC-20 mit einer preiswerteren Hauptplatine (kein User-Schnittstelle oder Software).

C116 - 1984

Der Mitbewerber für den (Timex) Sinclair Spectrum. Es hat dieselbe schlechte Tastatur wie der (Timex) Sinclair Spectrum.

232 - 1984

Prototyp, sieht wie die 264 aus, aber mit weniger Speicher (32 Kbytes). (ungefähr 200 wurden gemacht)

364 - 1985

Prototyp, sieht wie die 264 aus, aber mit einem Sprach-Modul und einer größeren Tastatur. (1 Prototyp und 2 Show-Modelle)

Drean C16 - 1984

Drean war eine Gesellschaft in Argentinien, das eine Version des C16 machte, die in Argentinien verkauft wurden. Der Grund für diese Version war die hohen Importsteuern auf ganze Computersysteme.

Auf dem Bild der +4. Es ist eine spezielle Version mit einem verschiedenen Firmenzeichen.
[166]
Aktualisiert: 2011-11-26 16:30:31

Commodore Banner Exchange